Eltern, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft fordern seit langem drastische Reformen im Schul- und Bildungssystem, um besser für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerüstet zu sein – bisher mit wenig Erfolg.

Zeit, selbst die Initiative zu ergreifen und gemeinsam mit UnterstützerInnen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft einen alternativen Ansatz zu entwickeln und eine neue Schule zu gründen…

9 ist die einzige, einjährige Alternative für das neunte Schuljahr. – Endlich echte Wahlfreiheit!

Sich gezielt auf Leben und Beruf vorbereiten, statt das neunte Jahr an irgendeiner Schule absitzen. Endlich eine echte Chance, um entscheidende Grundsteine für die individuelle Entwicklung von Fähigkeiten und Potenzialen zu legen. – Um die eigene Zukunft besser und aktiv zu gestalten.

Bindeglied zwischen Schule und Leben.

9 ist die optimale Vorbereitung für alle jungen Menschen, die einen dualen Bildungsweg, „Lehre mit Matura“ oder den weiterführenden Besuch einer höheren Schule anstreben, aber vielleicht heute noch nicht ganz genau wissen, wohin die Reise gehen soll – denn wer weiß das mit 14 Jahren schon wirklich…?

Stellen wir uns vor, es gäbe keine Schule und wir müssten etwas erfinden, das junge Menschen optimal auf ihr Leben vorbereitet. Wir würden Entwicklungspsychologen einbinden, Hirnforscher, Lerntheoretiker, erfolgreiche UnternehmerInnen usw.
Gemeinsam würden wir definieren, wie Lernen funktioniert, wie es mit der Psyche von Kindern bestellt ist, wann, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfeld man gerne lernt und vieles mehr.
Das Resultat hätte mit dem, was wir heute Schule nennen, nichts mehr zu tun. Und dennoch halten wir an dem fest, was wir seit 200 Jahren kennen…
Richard D. Precht, Philosoph
35
Arbeitslose Jugendliche mit Pflichtschulabschluss.
82
Schulabbrecher in der Oberstufe, die aus Neuen Mittelschulen kommen.
25
BMS AnfängerInnen die nach dem 9. Schuljahr eine Lehre beginnen. Ebensoviele brechen die Berufsausbildung vorzeitig ab. 2/3 tun das bereits im 1. Lehrjahr.

„Die größten Schwierigkeiten zeigen sich beim Übergang vom ersten ins zweite Jahr der Ausbildung, an dem Punkt also, wo die Schulpflicht beendet wird bzw. das duale Ausbildungssystem beginnt.“

Institut für Höhere Studien, Stand 2014

Wer bin ich, was will ich, wie erreiche ich es und welche Folgen hat es? 9 ist auch ein Potenzialentfaltungs- und Coachingjahr…

In einer immer komplexer werdenden Welt mit scheinbar unbegrenzten und doch verwirrend vielen Möglichkeiten brauche junge Menschen vor allem Orientierung beim Gestalten ihrer Zukunft.

Damit dies gelingt, ist es notwendig, Fähigkeiten und Kompetenzen freizusetzen, die sie zu entscheidungsfähigen, kreativen und verantwortungsbewussten Menschen reifen lassen – und das in einem Lebensabschnitt, in dem ohnehin die Hormone verrückt spielen…

Als Neurobiologe kann ich nur sagen, dass das Allerwichtigste, das ein Mensch besitzt, und das die Voraussetzung ist, dass er viel lernt und sich im Leben zurechtfindet, die angeborene Lust am Entdecken und am gemeinsamen Gestalten ist.
Der eigentliche Schatz, den wir fördern müssten, ist die Begeisterung am eigenen Entdecken und Gestalten, das Tüftlertum, die Leidenschaft, sich mit etwas Bestimmtem zu beschäftigen.
Gerald Hüther, Neurobiologe

Die Wissensvermittlung orientiert sich nicht an klassischen Schulfächern, sondern erfolgt interdisziplinär, projekt- und problembasierend, themenübergreifend und in zusammenhängenden Sinnkomplexen.

9 kennt keine standardisierten Lehrpläne! Mit jedem jungen Menschen entwickeln wir individuelle Strategien zur Entwicklung persönlicher Potenziale. Fähigkeiten werden in Form von Seitenlernen erworben, vertieft und weitergegeben, sowohl innerhalb der Schülergemeinschaft als auch extern im Rahmen von Projekten – weil Lehren zielführender ist als jede Hausaufgabe.

70% der Jobs, die Menschen der Generation Z irgendwann ausüben werden, sind heute noch gar nicht erfunden!
Ergo geht es darum, junge Menschen beim Entwickeln von Fähigkeiten zu unterstützen, die in der Vergangenheit vielleicht noch durch fachliche Kompetenzen aufgewogen werden konnten, die aber schon bald besser von Maschinen und künstlichen Intelligenzen übernommen werden.
Birgit Enk
Erziehungswissenschaftlerin

9 fördert den Erwerb flexibel nutzbaren Wissens, die Entwicklung fächerüberschreitender Kompetenzen sowie eine bessere und kreativere Problemlösefähigkeit.

Junge Menschen erwerben damit einen höheren Grad an Selbstständigkeit, bessere Fähigkeiten individuell-spezifisch zu lernen, soziale kompetenter zu sein, teamfähiger und können analytischer denken, bessere Entscheidungen treffen, selbstverantwortungsvoller handeln, besser kommunizieren und Konflikte besser lösen.

Die Jugendlichen erforschen persönliche Interessen, was zu besserer Orientierung im Rahmen der Berufswahl und geringeren Drop-Out Raten in der Lehrlingsausbildung führt, haben eine hohe intrinsische Motivation und erwerben eine breite Palette sozialer und fachlicher Kompetenzen.

Überleben im digitalen, international vernetzten Arbeitsmarkt von heute und morgen.

Moderne, digitale Arbeitsaufgaben und das Arbeiten in Projektstrukturen erfordert den simultanen Einsatz verschiedenster Kompetenzen, die sich untereinander bedingen und beeinflussen.

Die 21st Century Skills haben somit direkten Einfluss auf die Entwicklung von Innovationen und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

Es geht nicht um Antworten auf die Frage, wie wir den für uns ungünstigeren Aspekten im Umgang mit jungen Generationen oder deren Werten entgehen!
Es geht darum zu überlegen, wie wir die vielen positiven Merkmale derer, die morgen unseren Platz einnehmen werden, erfolgreich und schnell in unser bestehende Systeme, Unternehmen und Organisationen integrieren können.
Hannes Treichl
Initiator 9, Unternehmer, Visionär

Know-How-Transfer von der Schule in die Wirtschaft: Unternehmen lernen von und mit Jugendlichen.

Wir bauen langfristige, strategische Partnerschaften mit Unternehmen auf, die Interesse am direkten und menschlichen Kontakt an Jugendlichen mit ausgeprägten sozialen und kreativen Fähigkeiten und Kompetenzen haben.

Gemeinsam mit PartnerInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft sollen auch innerbetriebliche Aus- und Weiterbildungssysteme überdacht und kontinuierlich verbessert werden.

Im Rahmen von Mentoringprogrammen, Projekten und Schulungen erwerben Führungskräfte, Ausbilder und Lehrlinge eine breite Palette theoretischer und praktischer Kompetenzen – ein Vorteil den kein Theorieseminar bieten kann!

Möchtest du als Unternehmen mit uns zusammenarbeiten oder interessierst dich für unser Angebot? Schreib uns, wir freuen uns darauf!

wirtschaft @ neun.rocks

Ein innovatives Finanzierungsmodell – aber nicht auf Kosten finanziell Schwächerer*!

9 möchte nicht von öffentlichen Geldern oder Spenden abhängig sein, die finanzielle Mehrbelastung der Eltern aber dennoch so gering wie möglich halten und jungen Menschen eine einkommensunabhängige Chancengleichheit bieten.

Für die Finanzierung der operativen Kosten bauen wir auf ein nicht gewinnorientiertes, gemeinnütziges Social Business Modell. Alle Einnahmen reduzieren den notwendigen Finanzierungsbedarf über Schulgeld, Spenden und Förderungen – in genau dieser Reihenfolge ;)

*In Österreich erhalten nicht-staatliche bzw. keinen Religionsgemeinschaften angehörende Schulen keine finanzielle Unterstützung aus dem Bildungsbudget und müssen selbst (v.a. über Schulgeld und Privatspenden, etc.) finanziert werden.

Ambitioniert aber machbar: Wir planen die Eröffnung von 9 im Herbst 2020

Prominente Unterstützung erhält 9 bereits von Anfang an durch Experten aus Wissenschaft (u.a. Prof. Dr. Gerald Hüther), Wirtschaft (u.a. Wirtschaftskammer, KufGem, Stadtwerke Kufstein, Pletzer Gruppe, Stanglwirt, u.a.), Kunst und Kultur (u.a. Andrè Stern) und Politik.

Derzeit suchen wir weitere Investoren und Förderer. Wenn du uns unterstützen möchtest, schick uns bitte ein Mail an schule@neun.rocks.

Unser Team

Ein Projekt wie 9 braucht ein umsetzungsstarkes Team – vor allem aber UnterstützerInnen aus Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik u.a. Wenn auch du uns unterstützen möchtest, kontaktiere uns gerne!

Hannes Treichl

Unternehmer, Autor, Visionär
www.andersdenken.at | hannes@andersdenken.at

MMag. Birgit Enk, Msc.


Erziehungswissenschaftlerin, Wirtschaftspädagogin, Bildungsmanagerin
www.birgitenk.com | post@birgitenk.com

Thomas Weninger

Unternehmer, Medienexperte, Initiator glück.tage Kufstein
www.qyint.com | thomas.weninger@qyint.com

9 ist trotz neuer Ansätze kein Angriff auf das Bildungssystem! – Unser Konzept lässt sich auch in bestehende Systeme integrieren. Deshalb planen wir Kooperationen mit Schulen, Pädagogen und Politik und laden zur Zusammenarbeit ein.

Ganz im Sinne jener, um die es bei allen Diskussionen wirklich geht: unsere Kinder und deren Welt von morgen.

Wir haben einen Traum – und 9 ist nur der Anfang…

Unsere Vision ist es, einen neuen, alternativen, durchgängigen Bildungsweg zu schaffen – vom Kindergarten bis zur Matura. Digital, individuell, international, inklusiv, jahrgangsübergreifend und fächerverbindend.

Unsere glück.schmiede hat bereits ein weiteres Bildungsprojekt am Start – und diesmal fangen wir bei den ganz Kleinen an…

Mehr dazu hier »

Interessierst du dich für 9? Möchtest du uns unterstützen? Bist du an einer Partnerschaft für dein Unternehmen interessiert?

Wir freuen uns auf deine Nachricht!

schule@neun.rocks